Die Chilbi geschädigten Attiswiler starteten für einmal erfolgreich in eine neue Saison. Nach zwei Siegen ging es hinter den Berg nach Welschenrohr. Leider wurde hier nach drei Standards, welche drei Treffer bedeuteten  verloren. Nicht zum letzten mal sollte unsere Spieler unglaubliche Chancen versieben. Es lief zufriedenstellend weiter. Traingsbesuch war okay,  keine Verletzen Spieler oder Ferienabsenzen trübten den Alltag des Trainers. Alle waren bereit um im Cup gegen Grenchen zu spielen. Wir spielten nicht nur, nein wir rannten, kämpften und zeigten  taktische hervorragende 93 Minuten. Mit dem bekannten bitteren ende. Leider sollte dies der Anfang eines trüben Herbstes werden. Nebst Verletzungen, Ferien folgte ein unglaubliches Nachlassen am Trainingsalltag, So verliefen danach auch die weiteren Spiele. Enge Partien konnten so nicht mehr gewonnen werden, und in der Tabelle rutsche man tiefer. Als Ausnahme gelten die Partien gegen Post und den Türkischen SC Solothurn. Für die Zuschauer sicher nicht prickelnd denn es vielen wenig Tore. Aber die Mannschaft agierte nach den Vorgaben des Trainers. Es waren intensive spannende Partien, welche zeigten wieso im Cup diverse 2 Ligamannschaften gegen diese 3 Viertligisten so viel mühe hatten. Wenigstens gab es zum Abschluss noch eine Sieg gegen Schlusslicht Niederbipp.

10 Gegentore in 11 Spielen. Zweitbester Wert in der Gruppe 2 und aller 4 Ligateams.

09 Strafpunkte in 12 Spielen. Rang 2 von 36 Teams in der 4. Liga.

22 erzielte Tore in 11 Partien  5 Platz in unsere Gruppe.

Mit 19 Punkten steht man auf Platz 4.

Die ersten beiden Plätze stehen mit 25 Punkten da, scheinen ausser Reichweite. Ab da ist bis Platz 7 ist in der Rückrunde alles möglich. 

 

Es gilt DANKE zu sagen:

Spielern welche uns immer Aushelfen, wenn not am Mann ist.

Clubbeizli, Platzwart Ueli. Zuschauern, Sportchef F. Bohner, Sile, Fam. Schibler fürs Dresswaschen, Vorstand FCA

Dank euch können wir unser Hobby ausüben, Danke.